Herzlich willkommen beim Julim-Journal, dem Online-Journal der AJuM der GEW

Empfehlungen für die Grundschule 2016ii

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/HerA

Die AJuM hat für das Julim-Journal wieder einige Lese-Empfehlungen für Grundschüler und/oder ihre Lehrer*innen in einer pdf zusammengestellt. Sie sind dem zweiten Quartal 2016 der AJuM-Datenbank entnommen und ===> dort auch als vollständige Rezension zu finden.

Die pdf mit den 15 Empfehlungen finden Sie ===> hier.

 

Zwei neue Kinofilme

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/uhb

Mitte und Ende September 2016 kommen zwei Filme in die Kinos, deren Behandlung im Deutsch- / Politik- / Geschichtsunterricht sehr geeignet erscheint: "tschick" und "Nebel im August".

TSCHICK ist eine Hymne auf das Jungsein, echte Freundschaft und die Wehmut darüber, dass das Abenteuer „Erwachsen werden“ schneller vergeht als einem lieb ist.

"tschick" gehört mittlerweile zur Schulpflichtlektüre. Informationen zum Film und einen Trailer finden Sie ===> hier.

Zum Inhalt: Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der 14-jährige Außenseiter Maik Klingenberg die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine

Weiterlesen: Zwei neue Kinofilme

 

Deutscher Multimediapreis mb21

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/redaktion

Für den »Deutschen Multimediapreis mb21« können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre am Wettbewerb beteiligen. Es werden digitale, netzbasierte und interaktive Projekte gesucht.

Termin: 07. August 2016.

Seit inzwischen 18 Jahren zeichnet der »Deutsche Multimediapreis mb21« die kreativen Ideen junger Medienmacherinnen und Medienmacher aus und richtet seinen Blick dabei bewusst auf die ganze Bandbreite medialer Gestaltungsmöglichkeiten. 
Der Sonderpreis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ruft in diesem Jahr gezielt zu Einreichungen zum Thema »Zweite Heimat« auf. Wie real sind virtuelle Räume? Was bedeutet eigentlich Heimat in einer globalisierten Welt? Wie lassen sich die Themen Flucht und Migration, Identität und Fremde medial bearbeiten? 
Alle Einreichungen werden in fünf verschiedenen Altersgruppen und mehreren Sonderkategorien bewertet, darunter auch Apps, Games, Computeranimationen, Schulprojekte und medienkünstlerische Arbeiten. Eine Fachjury vergibt Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro. 
Vom 11. bis 13. November 2016 werden alle Nominierten zum Medienfestival nach Dresden eingeladen, wo die Gewinnerprojekte präsentiert und ausgezeichnet werden. Die Veranstaltung zählt zu den bundesweit größten Foren für Multimedia und digitale Jugendkultur.
Veranstalter des Wettbewerbs sind das deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und das Medienkulturzentrum Dresden.

Weitere Informationen finden Sie ===> hier.

   

LesePeter Bilderbuch - Auswahlliste 2016_08

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/uhb

Der LesePeter ist eine Auszeichnung durch die AJuM der GEW. Sie wird monatlich für ein herausragendes Buch oder anderes Medium der Kinder- und Jugendliteratur vergeben und zwar je abwechselnd für die Bereiche Kinder-, Jugend-, Sach- und Bilderbuch.

===> Hier finden Sie die Auswahlliste als PDF mit einem kurzen «Teaser». Die Reihenfolge ist eher zufällig und stellt keine Rangfolge dar. Für jedes Buch findet man eine ausführliche Rezension unter www.ajum.de oder mithilfe des angegebenen Links.

 

Schami, Rafik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/redaktion

Am 23. Juni 2016 wird der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller und Geschichtenerzähler Rafik Schami 70 Jahre alt. Er ist der bekannteste und am häufigsten übersetzte Autor Syriens, der seit Jahrzehnten in deutscher Sprache veröffentlicht und sich dabei stark an mündlichen Erzähltraditionen orientiert. Zum runden Geburtstag erscheint bei Beltz-Gulliver eine Sonderausgabe von »Der ehrliche Lügner«.

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. 1971 siedelte er in die Bundesrepublik über und studierte dort Chemie mit Doktorabschluss. Schon damals veröffentlichte Rafik Schami in Zeitschriften und Anthologien in arabischer und deutscher Sprache. Er gründete die Literaturgruppe "Südwind" und den PoLiKunst-Verein mit und war Mitherausgeber und 

Weiterlesen: Schami, Rafik

   

Seite 1 von 18