Herzlich willkommen beim Julim-Journal, dem Online-Journal der AJuM der GEW

Crowdfunding für Bücher

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/redaktion

Der Carlsen-Verlag gründet zum 01. September 2015 über http://www.startnext.com ein Crowdfunding-Projekt für grafisch besonders hübsch gemachte Buch- und Designobjekte.
Er wirbt für die ersten zwei Buchprojekte um Unterstützung: für den Luxus-Schuber „Alisiks wunderbare Welt“ von Hubertus Rufledt und Helge Vogt sowie die „Comic-Koch-Box deluxe“ des Food-Bloggers Guillaume Long. Laut Verlag sollen bis Anfang November vier weitere exklusive Titel aus dem Comic- und Illustrationsbereich folgen: eine Luxusausgabe des Abenteuercomics „Long John Silver“, das Skizzenbuch „Blake und Mortimer in 329 Zeichnungen“ von E. P. Jacobs, der Illustrationsband „Spirou und die Moderne“ und die Siebdruckmappe „Comickunst für die Wand“ mit Arbeiten von Künstlern wie Flix, Jens Harder, Reinhard Kleist und Uli Oesterle.
Begleitend schaltet der Verlage das Blog Crowd & Rüben (crowdrueben.de) frei, will dort Hintergrundinformationen anbieten, Einblicke in die Arbeit der Künstler und des Graphic/atessen-Projektteams geben – und Details zu besonderen Funding-Paketen bieten.
Die Projektleitung bei Graphic/atessen liegt bei Mareike Hermes, Programmkoordinator ist Ralf Keiser – der davon ausgeht, dass nun „Liebhaberobjekte mit zum Teil sehr kleiner Leserschaft mit Hilfe von Crowdfunding umgesetzt werden können.“

Quelle: Börsenblatt-Newsletter 20150825

 

Gelberg, Hans-Joachim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/redaktion

Am 27. August 2015 wird der Herausgeber, Autor und ehemalige Verlagsleiter Hans-Joachim Gelberg 85 Jahre alt. Seine Verdienste um die moderne Kinder- und Jugendliteratur und speziell die der Kinderlyrik sind enorm. Anlässlich seines Geburtstags erscheint die Anthologie »Großer Ozean. Gedichte für alle« aus dem Jahr 2000 neu - in bibliophiler Ausstattung.

Hans-Joachim Gelberg arbeitete zunächst als Buchhändler. Nach Jahren als Lektor bei Arena und im Paulusverlag kam er 1971 nach Weinheim zum Verlag Beltz. Zusammen mit Dr. Manfred Beltz Rübelmann gründete er das Kinder- und Jugendbuchprogramm "Beltz & Gelberg", das sofort sehr erfolgreich wurde. Die orangefarbenen Bücher waren sofort ein Hingucker und signalisierten, dass der Inhalt neu, anspruchsvoll und emanzipiert war. Mit ihrem ästhetischen Wagemut haben sie maßgeblich zur Modernisierung der Kinder- und Jugendliteratur beigetragen.

Als Verlagsleiter hat Hans-Joachim Gelberg viele damals noch unbekannte Autoren und Illustratoren entdeckt und gefördert, darunter Christine Nöstlinger, Horst Eckert (Janosch), Peter Härtling, Mirjam Pressler, Klaus Kordon, Josef Guggenmos, Nikolaus Heidelbach, F. K. Waechter, Axel Scheffler oder Rotraud Susanne Berner u. v. m. Er hat die Kinderzeitschrift »Der bunte Hund« sowie zahlreiche Jahrbücher der Kinderliteratur herausgegeben (»poetische Laboratorien«, F.A.Z.). 1997 ging Gelberg in Ruhestand, ist aber weiter als Herausgeber, Autor, Lektor und Referent tätig. 2014 wurde im Weinheimer Stadtteil Lützelsachsen eine Grundschule auf seinen Namen getauft: die »Hans-Joachim Gelberg Grundschule«.

Die AJuM gratuliert (mit Wirkung vom 27.August) Herrn Gelberg ganz herzlich zu seinem Geburtstag.

(C) für das Foto: Stefan Gelberg

 

Lese-Mentoren-Material zu "Pit und Peggs"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/redaktion

Angelika Jelkmann und Ursula Meyer sind »Lese-Mentoren«. Im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit des Vereins »Mentor-Die Leselernhelfer« haben sie für Mentoren im Raum Osnabrück einige Lehrmaterialien entwickelt, von denen wir hier beispielhaft eine zum Buch:


Felix Nussbaum, Frank Hoppmann, Michael Loewen, Dörte Grimm
Die Abenteuer von Pit und Peggs
- Die Reise zur Blumenparade
Illustrationen von Felix Nussbaum & Frank Hoppmann
ISBN 978-3-941362-66-6
Berlin: Schaltzeit 2015
32 S * geb * 16,80 €


vorstellen. (Eine Rezension des Bilderbuchs finden Sie ===> hier)


Frau Jelkmann schreibt zu ihrer Arbeit:

„In den Lesestunden liest das Kind selbst mit dem/der Mentor/in auf Augenhöhe, d. h. du ein Stück, ich ein Stück, und es wird dabei über den Inhalt gesprochen. Mit unseren Materialien möchten wir zusätzlich Lesefertigkeiten und Textverständnis fördern; sie sollen Spaß machen und die Unterrichtsstunden auflockern.“
Das gelingt mit den Unterrichtsmaterialien ganz sicher.

Die pdf zum Lehrmaterial finden Sie ====> hier
und
einen Spielplan (nach Anregung aus dem Lehrmaterial) vom Schaltzeit-Verlag dazu ===>hier.

   

Lese-Empfehlungen für Grundschüler 2015_07

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/redaktion

Die AJuM hat für das Julim-Journal wieder einige Lese-Empfehlungen für Grundschüler und/oder ihre LehrerIn in einer pdf zusammengestellt. Sie sind dem ersten und zweiten Quartal 2015 der AJuM-Datenbank entnommen und ===> dort auch als vollständige Rezension zu finden.



Die pdf mit den 23 Empfehlungen finden Sie ===> hier.

 

Bilinguale Texte in der Kinder- und Jugendliteratur

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: www.julim-journal.de/sr

In unserer heutigen Gesellschaft leben Bürger aus verschiedenen Sprachräumen und Kulturen zusammen. Mehrsprachigkeit gewinnt immer stärker an Bedeutung. Gründe dafür sind neben Migration und Globalisierung auch im Zusammenwachsen der Europäischen Union zu finden. 2002 wurde von den EU-Staats- und Regierungschefs in Barcelona vereinbart, dass jeder EU-Bürger seine Muttersprache und zwei Fremdsprachen auf hohem Niveau beherrschen lernen soll. Natürlich sind viele Schulabgänger in Deutschland von diesem Ziel noch weit entfernt, aber in den letzten Jahren hat sich sehr viel im Bereich Förderung interkultureller Kompetenz und Erlangen von Fremdsprachen getan. Maßgeblich für die Sprachkompetenz ist der Zugang zum fremdsprachlichen Film, Theater oder der Literatur.
Es ist wichtig mit dem Erwerb einer Fremdsprache, so früh wie möglich zu beginnen. Die Kinder benötigen ausreichend Zeit, um zwanglos, spielerisch und vielseitig Kontakte zu einer neuen Sprache zu knüpfen. Seit 1990 ist der Erwerb von mindestens einer Fremdsprache in der Grundschule zur Pflicht geworden.

Mit fremdsprachlichen Angeboten in Kindergärten und Grundschulen ist ein stetig steigender Bedarf passender Literatur zum Vorlesen, Lernen, Fördern und Vertiefen entstanden. Viele Buchverlage stellen sich dieser Herausforderung mit erstaunlicher Kreativität. Fast jeder Kinderbuchverlag hat fremdsprachliche bzw. bilinguale Literatur veröffentlicht. Natürlich möchten sich die Verlage mit ihrem Angebot voneinander abheben. Es kommen die unterschiedlichsten Konzepte zum Tragen. Im Folgenden habe ich versucht, möglichst viele Varianten zusammenzutragen und vorzustellen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Englisch, da ich mich beruflich vorwiegend in diesem Sprachraum bewege.

Den vollständigen Text meiner Übersicht finden Sie ===> hier.

Rebekka Starkloff

   

Seite 1 von 14